Preis für MESH Newsformat

TenseInforms erhält den DJV Sonderpreis "Rechtsextremismus im Spiegel der Medien".

Und der Preis geht an… das Newsformat ”TenseInforms”! Dieses Jahr ging der Sonderpreis “Rechtsextremismus im Spiegel der Medien” an den YouTuber Tense für das mit MESH Collective zusammen produzierte Newsformat “TenseInforms”. Der Preis wird vom Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und dem Deutschen Journalisten-Verband (Landesverband Sachsen-Anhalt) verliehen.

Das Format produziert YouTuber Tense, aka Nicolas Lindken, zusammen mit MESH Collective und in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und MESH Collective seit 2014 für seinen YouTube-Kanal TenseMakesSense. In dem Format thematisiert Tense immer wieder auch die “Harten” Themen, sei das die Finanzierung der Terrorgruppe IS, eine mögliche Radikalisierung der Pegida-Spaziergänger im Herbst 2015 oder ob man über den Holocaust Witze machen darf. Die die konsequente Behandlung von Bereichen aus dem “rechten und/oder populistischen Spektrum” befand die Jury für presiwürdig – und MESH, Tense und die bpb freuen sich natürlich sehr.

Der Journalistenpreis „Rechtsextremismus im Spiegel der Medien“, dessen Sonderpreis Tense nun erhalten hat, wird in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben. Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und der DJV-Landesverband Sachsen-Anhalt würdigen damit herausragende Justizreportagen und Berichterstattungen, die sich mit dem Themenkreis rechter Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit befassen.

Pressemitteilung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Teilen

Kommentar hinterlassen

* Felder müssen ausgefüllt werden